Willkommen auf der Website der Gemeinde Wangen-Brüttisellen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Geschichte / Wappen

  • Druck Version
  • PDF
vorhergehendes Ereignis

Wappen der Gemeinde Wangen-Brüttisellen

 

Wappen Wangen und Brüttisellen
 

Wangen

Der Wangemer "Hanfstängel" gilt als offizielles Wappen der Gemeinde Wangen-Brüttisellen, und zwar gemäss Beschluss der Gemeindeversammlung vom 14. Dezember 1934. Die genaue heraldische Bezeichnung des Wappens lautet: "in Silber ein beblätterter grüner Hanfstängel mit goldenem Blütenstand".

Brüttisellen

Neben diesem offiziellen Gemeindewappen existiert jedoch auch im Wappen des Ortsteils Brüttisellen, die "Rose". Meistens werden auf Fahnen, Schriftstücken, Stempeln, Broschüren etc., welche die Gemeinde Wangen-Brüttisellen betreffen, beide Wappen dargestellt.


Geschichtliche Hintergründe


Wangen

Das Lexikon von Meiss zeigt im Jahre 1743 als Wappen von Wangen in Rot einen grünen Laubbaum - wohl eine Linde - auf grünem Grund. In der Gemeinde liess sich dieses Wappenbild als Steinhauerarbeit von 1826 über der Türe des Schulhauses Massjuchert nachweisen. Der Baum wurde noch 1886 als heraldisches Zeichen auf der Feuerwehrspitze angebracht. Damals hatte aber in der Gemeinde bereits ein zweites Wappenbild Verbreitung gefunden: ein grüner Hanfstängel in silbernem Feld. Die Darstellung geht wohl auf die Wappentafel von Krauer um 1860 zurück und erscheint nur wenig später auf der Männerchorfahne. Da Lindau die Linde führen wollte, entschied sich die Gemeindeversammlung Wangen am 14. Dezember 1934 für das Wappen mit dem Hanfstängel.

Brüttisellen

Brüttisellen soll im Jahre 1384 an die Toggenburger gekommen sein. Als im Mittelalter der kleine Weiler von der Pest heimgesucht wurde, sollen nur 2 Schwestern überlebt haben. Diese heirateten später nach Rapperswil, so dass Brüttisellen dem "Rosenstädtchen" zinspflichtig geworden sei. Die Rose im Wappen von Brüttisellen scheint diese Überlieferung zu bestätigen.

zur Übersicht